Hinweise zu den Lesungen für Schulklassen


Foto: privat
Foto: privat

 

Maximale Schüler*innenzahl pro Lesung: 75

 

Die Klassenstufenzuordnung ergibt sich aus jahrelangen Erfahrungen, die fortlaufend in Veranstaltungen überprüft werden.

 

 

Sie berücksichtigt

a) die verwendete Literatur (sprachliches und inhaltliches Niveau),

b) die Art der Präsentation,

c) das sich stetig wandelnde Konzentrations- und Vorstellungsvermögen der Kinder.

 

Die Lesungen sind teilweise mit Kürzeln versehen. Diese signalisieren unterschiedliche Anforderungsniveaus:

- eN = Anforderungsniveau einfach.
Dies kennzeichnet leicht zu verstehende, actionreiche Texte, oft direkt aus der Erlebniswelt der Kinder (besonders für leseschwache Kinder geeignet).

- hN ! = Anforderungsniveau: hoch. 
Hohes sprachliches Niveau oder fantastische / konzentrative Texte mit erhöhtem Anspruch an das Vorstellungsvermögen (eher nicht für leseschwache Kinder geeignet).

- kein Vermerk = Anforderungsniveau normal.

Texte mit mittlerem Anspruch an Sprach- und Vorstellungsvermögen.